Herzlich willkommen!

beim Partnerschaftsverein Tottori-Hanau

Die Partnerschaft der Brüder-Grimm-Stadt Hanau mit Tottori am japanischen Meer zu fördern und weiter zu entwickeln ist die Aufgabe, die sich der im Oktober 2005 gegründete Partnerschaftsverein Tottori-Hanau e.V. gestellt hat.

Die Wurzeln der Freundschaft mit dem japanischen Tottori reichen fast zwei Jahrzehnte zurück, als erste Verbindungen zwischen dem Hessischen Puppenmuseum in Hanau und dem Internationalen Spielzeugmuseum in Tottori mit zahlreichen wechselseitigen Ausstellungen entstanden waren. Nachdem bereits 1989 der Soroptimist International Club Tottori mit den Hanauer Soroptimisten partnerschaftliche Beziehungen aufgenommen hat, schlossen das Hessischen Puppenmuseum mit Gertrud Rosemann an der Spitze und das “Warabekan” in Tottori 1995 ein offizielles Partnerschaftsabkommen, dem intensive freundschaftliche Beziehungen der Nakanogo-Grundschule Tottori mit der Wilhelm-Gebel-Grundschule in Hanau sowie des Inaba-Kindergartens mit der Alice-Salomon-Kindertagesstätte folgten.

Im Jahre 2001 unterzeichneten die damalige Oberbürgermeisterin Margret Härtel und ihr japanischer Amtskollege Harutomi Nishio sowie die Parlamentsvorsitzenden beider Städte, Wolfgang Walther und Yasumasa Fukuta, in Tottori die offizielle Partnerschaftsurkunde, die ein Jahr später in Hanau mit dem Nachfolger im Amt des Oberbürgermeisters von Tottori, Isao Takeuchi, feierlich bestätigt wurde.

Mit vielen Kontakten und Begegnungen weiterer Schulen, Vereine und anderer öffentlicher und privater Gruppen, darunter die Junpu-Grundschule in Tottori und die Brüder-Grimm-Schule in Hanau, hat sich die Partnerschaft beider Städte deutlich weiter entwickelt. Unser Verein hat seit seinem Bestehen in enger Verbindung mit einem ebenfalls im Jahre 2005 in Tottori gegründeten Freundschaftsverein zahlreiche Aktivitäten entwickelt, neue Impulse geschaffen und damit entscheidende Weichen für die Zukunft der Städtepartnerschaft gestellt.


Auszug aus der Satzung des Vereins:

§ 2 Ziel und Zwecke sowie Gemeinnützigkeit

2.1 Zweck des Vereins ist die Förderung internationaler Gesinnung, die Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens.

Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch…

…die Förderung freundschaftlicher und partnerschaftlicher Begegnungen der Bürger von Tottori/Japan und der Stadt Hanau

…den Austausch auf kulturellen, wirtschaftlichen, sportlichen und anderen Gebieten.


Unterstützen Sie die Partnerschaft zwischen Hanau und Tottori – werden Sie Mitglied!
Beitrittserklärung Mitglied werden! ; für Schüler und Studenten Schüler und Studenten! 

oder unterstützen Sie uns durch Ihre Spende
Vereinskonto bei der Sparkasse Hanau, IBAN DE08506500230000076737


 

Nihon Buyo und Taiko Trommeln und Tanz aus Japan – 25.04.2020

Der Partnerschaftsverein Tottori-Hanau e.V. und der Fachbereich Kultur der Stadt Hanau laden ein zu einem Kontrast traditioneller japanischer Musik und Tanzkultur.

Die große japanische Trommel Taiko mit ihrer Dynamik, Kraft und Aggressivität trifft auf die Eleganz, Harmonie, ästhetische Perfektion und Mystik des klassischen japanischen Tanzes Nihon Buyo.

Zwölf Künstler/innen aus Japan entführen Sie an diesem Abend in das alte Japan des frühen 19. Jahrhunderts. Tauchen Sie ein in die faszinierenden Traditionen des Landes der aufgehenden Sonne.

Samstag, 25. April 2020 um 19.00 Uhr
Comoedienhaus Wilhelmsbad
(Parkpromenade 1, 63454 Hanau)
VVK: 18 € bis 22 €, ermäßigt 16 € bis 20 €
Vorverkauf Frankfurt Ticket RheinMain Hotline 0 69 –13 40 400; frankfurtticket.de
und bei weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

Am Samstag den 25.04.2020 von 17 – 18 Uhr wird bei guter Witterung gegenüber dem Comoedienhaus eine traditionelle japanische Teezeremonie abgehalten, präsentiert von den japanischen Künstlerinnen.

Partnerschaftsverein Tottori-Hanau hat eine neue Vorsitzende -14.10.2019

– Hildegard Geberth tritt die Nachfolge von Sabine Schaetzke an  –

Schaetzke blickt auf vier Jahre erfolgreiche Amtsjahre zurück, in denen sie den partnerschaftlichen Begegnungen der Menschen im japanischen Tottori und der Brüder-Grimm-Stadt neue Impulse gegeben hat. Als Schulleiterin der Hohen Landesschule wechselte sie zur Staatlichen Schulverwaltung. Sie kann damit die Vorstandsarbeit in dem nach der vor nunmehr achtzehn Jahren beurkundeten Partnerschaft beider Städte gegründeten Verein nicht mehr in vollem Umfang wahrnehmen, erklärte sie.

Ihre Nachfolgerin, die Kommunalpolitikerin Hildegard Geberth, war über mehrere Jahre stellvertretende Vorsitzende und wurde in der jüngsten Mitglieder-versammlung einstimmig gewählt. Mehrheitlich gewählt wurde auch Brigitte Sherlock als neue Stellvertreterin im Vorstand.

Bei ihrer ersten Amtshandlung ernannte die neue Vorsitzende die hochverdienten Seniorin der Städtepartnerschaft, Gertrud Rosemann, die vor rund vier Jahrzehnten als damalige Leiterin des Hessischen Puppenmuseum den Grundstein für die Beziehungen zum japanischen Tottori gelegt hatte, als Ehrenmitglied.

Als ein wichtiges Projekt in naher Zukunft konnte Hildegard Geberth dann auch noch eine Veranstaltung des Partnerschaftsvereins in Zusammenarbeit mit der Stadt Hanau vorstellen. Am 25. April des nächsten Jahres findet im Comoedienhaus Wilhelmsbad vor dem Hintergrund des japanischen Kirschblütenfestes ein eindrucksvolles Kontrastprogramm traditioneller japanischer Musik und Tanzkultur statt. Die große japanische Trommel Taiko mit ihrer Dynamik, Kraft und Aggressivität trifft auf die Eleganz, Harmonie, ästhetische Perfektion und Mystik des klassischen Tanzes Nihon Buyo, präsentiert von zwölf Künstlern aus dem Land der aufgehenden Sonne.

Ankunft in Hanau – 10.09.2019

Unsere Gäste aus Torroti sind nach einem langen Flug gut in Frankfurt angekommmen. Am Flughafen wurden sie von Frau Geberth, Herrn Schüttler und  Herrn Masahiro in Empfang genommen: Mit dem Bus ging es nach Hanau ins Plaza-Hotel. Der freundliche Junge im Vordergrund ist Philipp, der 11-jährige Sohn des Busunternehmers, der sich sehr für die Besucher aus Japan interessiert hat und am liebsten noch länger bei ihnen geblieben wäre…

Besuch aus der Partnerstadt Tottori – 11. bis 17. September 2019

Der Partnerschaftsverein Tottori-Hanau und die Hanauer Kantorei erwarten in den kommenden Tagen sechzehn Musikerinnen und Musiker aus der Partnerstadt Tottori. In der Zeit vom 11. bis 17. September sind verschiedene Auftritte der japanischen Künstlergruppe in der Brüder-Grimm-Stadt geplant, darunter auch ein Besuch in der ebenfalls partnerschaftlich verbundenen Wilhelm-Geibel-Schule mit der Präsentation japanischer Volkslieder, intoniert mit Sopranstimmen, Querflöte und Kavier, und die Vorstellung japanischer Kinderspiele wie das alte Kendama-Spiel.

Höhepunkte des Besuchs der japanischen Gäste sind zwei Konzerte in der Marienkirche. Am Samstag, den 14. September, um 19 Uhr, präsentiert die Hanauer Kantorei unter der Leitung von Christian Mause mit der Sopranistin Tomiko Ogura und dem Bariton Chiaki Nishioka sowie einem Kammerorchester Werke von Gabriel Fauré.

Am Sonntag, den 15. September, ebenfalls um 19 Uhr, findet ein musikalisches japanisch-deutsches Austauschprogramm mit Musikern aus Tottori, darunter Tomoko Ogura (Sopran), Chiaki Nishioka (Bariton), Yasuka Mori (Pianistin) und Kantor Christian Mause, statt.

Die Hanauer Bürgerinnen und Bürger, aber auch Besucher aus nah und fern, sind zu beiden Konzerten herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.


Informationsaustausch 26.07.2018

Tottoris Bürgermeister Yoshihiko Fukazawa trifft Partnerschaftsverein am Frankfurter Flughafen

Der Zwischenstopp von Yoshikiho Fukazawa und seinen Mitarbeitern am Frankfurter Flughafen während einer Dienstreise war für eine Delegation des Partnerschaftsvereins Tottori-Hanau eine willkommene Gelegenheit zu einem informellen Treffen mit dem Bürgermeister der japanischen Partnerstadt. Im Mittelpunkt der Gespräche, die Bürgermeister Fukazawa initiiert hatte, standen die gegenwärtigen Beziehungen beider Städte und nicht zuletzt der geplante Besuch von Bürgern der Brüder-Grimm-Stadt Anfang Oktober in Tottori. Weiterlesen

Zu Gast bei guten Freunden 30.09.2018

Mit einer Hanauer Bürgerdelegation in der Partnerstadt Tottori

Hanaus japanische Partnerstadt Tottori bot unserer Besuchergruppe erst einmal reichlich von dem, was wir am Main im vergangenen Sommer nicht hatten: Regen. Am Begrüßungsabend, dem 30. September, bliesen die Ausläufer des Taifuns Trami ziemlich heftig durch die Stadt am japanischen Meer. Das beeinträchtigte aber nicht die freundliche Stimmung, die der Vorsitzende des Freundschafts- vereins Tottori-Hanau, Toshitaka Nakagawa, ausstrahlte und die sich beim unterhaltsamen Shabu-Shabu-Essen schnell unter den Teilnehmern aus beiden Städten breit machte. Einige der Japaner waren schon in der Brüder-Grimm-Stadt zu Gast gewesen und zwei unserer sieben Delegierten waren auch nicht das erste Mal in Tottori. So war man sich nicht fremd, auch wenn das Essen mit Stäbchen erst wieder eingeübt werden musste.

Weiterlesen

Taifun – Juli 2018

Anteilnahme nach Naturkatastrophe

Die verheerenden Regenfälle, die der Taifun “Prapiroon” Anfang Juli 2018 über die Westküste Japans gebracht hat, haben zahlreiche Todesopfer und immense Sachschäden verursacht. Der Vorstand des Partnerschaftsvereins hat dies zum Anlass genommen, mit nach-stehendem Brief an den Bürgermeister unserer Partnerstadt Tottori und an den dortigen Freundschaftsverein seine Anteilnahme und sein Mitgefühl zum Ausdruck zu bringen. Weiterlesen