Partnerschaft mit Tottori in Japan

Zum zehnjährigen Bestehen der Städtepartnerschaft Vokalensemble Brevis aus Tottori zu Gast in Hanau

Eine künstlerisch bemerkenswerte Darbietung deutscher und japanischer Lieder sowie musikalischer Theaterstücke aus der Märchenwelt präsentiert das Vokalensemble Brevis aus der Partnerstadt Tottori, das vom 6. bis 12. Juni im Rahmen des zehnjährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft in Hanau zu Gast sein wird. Neben mehreren Auftritten an zwei Hanauer Grundschulen wird mit einem öffentlichen Konzert am Pfingstsamstag in der Alten Johanneskirche ein besonderer musikalischer Leckerbissen erwartet.

Öffentliches Konzert am Pfingstsamstag

Neben Kinder- und Volksliedern beider Nationen, bei denen Japans Jahreszeiten besungen werden, stehen Eigenkompositionen als Bühnenstücke aus der Märchenwelt der Brüder Grimm im Mittelpunkt der öffentlichen Aufführung, die am 11. Juni im großen Saal der Alten Johanneskirche von der zwölfköpfigen Künstlergruppe präsentiert wird. Das Konzert beginnt um 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Das Vokalensemble Brevis hat sich 1983 gegründet und strebt mit seiner relativ kleinen Besetzung einen feinen aber dennoch dichten und kräftigen Klang an. Es besteht überwiegend aus jungen Frauen, die mit ihrer gesanglichen Kunst bereits bei den Internationalen Chortagen im Jahre 2009 das Hanauer Publikum begeistert haben. Das abwechslungsreiche Repertoire des Ensembles, das vor allem in Kindergärten und Schulen im Raum Tottori aktiv ist, reicht von Kirchenmusik und Kinderliedern bis hin zu beliebten Stücken der Populärmusik und Filmmusiken. Bühnenstücke in Eigenkomposition als eine Kombination von Gesang und Bilderbuch wie beispielsweise „Rotkäppchen und der Wolf“ erfreuen sich besonderer Beliebtheit und wurden schon vielmals aufgeführt.

Die Stadt Hanau, die in diesem Jahr gemeinsam mit Tottori das zehnjährige Bestehen der Städtepartnerschaft feiert, ist als Geburtsort der Brüder Grimm eng mit den Grimm'schen Märchen verbunden, und auch in Tottori werden sich viele Sagen und Märchen erzählt“, erklärt der Leiter des Ensembles und Dozent für Gesang an der Universität Tottori, Professor Chiaki Nishioka. Eines davon, die Legende vom „weißen Hasen aus Inaba“ habe man als Bühnenstück adaptiert und werde es in Hanau aufführen. Damit das Programm ohne Verständigungsprobleme in seiner ganzen Schönheit zur Wirkung komme, werde es teilweise untertitelt.

Gemeinsam mit Wolfgang Walther, dem Vorsitzenden des Partnerschaftsvereins in Hanau, verbindet Professor Nishioka die Hoffnung, mit dem Besuch des Ensembles und seinem Konzert die freundschaftlichen Beziehungen beider Städte weiter stärken zu können./wa


Im Rückblick:                                                                    Ein erfolgreiches Gastspiel



Mit einem gelungenen Konzert hat das einwöchige Gastspiel des Kinderliedensembles Brevis aus der Partnerstadt Tottori in der Brüder-Grimm-Stadt einen krönenden Abschluss gefunden. Die rund zweihundert begeisterten Zuhörer in der Alten Johannes- kirche genossen sichtlich die vollendete Gesangskunst der Gäste aus dem fernen Osten und bedankten sich mit lang anhaltendem stehenden Applaus.
In Anwesenheit von Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck und Stadtrat Dr. Rainer Piesold, der die Grüße des Magistrats über- brachte und dabei auch das Mitgefühl und die Hilfsbereitschaft der Hanauer Bürgerschaft für die Opfer der Naturkatastrophe zum Ausdruck brachte, hob Wolfgang Walther, der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Tottori-Hanau, zuvor bei seiner Begrüßung das nunmehr zehnjährige Bestehen der trotz einer Entfernung um den halben Erdball äußerst lebendigen Partnerschaft beider Städte hervor.
Bei dem sich anschließenden knapp zweistündigen Programm des Vokalensembles Brevis präsentierten die sieben Gesangs- künstlerinnen und die Pianistin Yasuko Mori unter der Leitung von Musikprofessor Chiaki Nishioka, der sich mit einer solistischen Einlage auch als stimmgewaltiger Bassist erwies, mit einem feinen, dichten und dennoch kräftigen Klang eine lange Reihe von romantischen Liedern aus ihrer Heimat, die teilweise auch solistisch oder im Duett perfekt vorgetragen wurden. In Anwesen- heit des Komponisten Masahiro Joman setzte das Künster- ensemble dann die aus dem achten Jahrhundert aus Tottori stammende Legende vom weißen Hasen aus Inaba in Szene, bevor mit der weit über Tottoris Grenzen hinaus bekannten Schulweise Furusato (Heimat) und der obligatorischen Zugabe der kurzweilige Nachmittag zu Ende ging.
In den Tagen zuvor hatte das Brevis-Ensemble in der Brüder-Grimm-Schule, die in freundschaftlicher Beziehungen zu Tottori steht, und in der Wilhelm-Geibel-Schule, die eine Partnerschaft mit der Nakanogo-Grundschule pflegt, mit jeweils zwei Vorstellungen am Vormittag neben dem weißen Hasen von Inaba des Grimm'sche Märchen Dornröschen in der Vertonung von Masahiro Joman aufgeführt. Hunderte von Schülerinnen und Schülern und ihre erwachsenen Begleiter waren hellauf begeistert.

Die freundschaftlichen Beziehungen mit den Gästen aus Tottori wurden am letzten Abend des Gastspiels mit einer gemeinsamen Feier, zu der der Partnerschaftsverein in den Römerhof eingeladen hatte, in ausgelassener und fröhlicher Stimmung deutlich vertieft. Keineswegs fehlen durften dabei natürlich auch die obligatori- schen Gastgeschenke. Vorsitzender Wolfgang Walther, der sich bei den Künstlerinnen und Künstlern aus der japanischen Partner- stadt für die Ehre ihres Besuchs bedankte, überreichte an Professor Chiaki Nishioka als Erinnerung ein gerahmtes Gruppen- bild der Gäste, aufgenommen am Tag nach ihrer Ankunft am Brüder-Grimm-Denkmal auf dem Marktplatz. Daneben erhielt jeder Gast eine Silbermünze der Stadt Hanau. Ebenfalls seinen ausdrücklichen Dank übermittelte Wolfgang Walther an die Ehe- leute Schüttler für ihren unermüdlichen Einsatz bei der Betreuung der Gäste und unterstrich dies mit einem Blumengebinde, das er an Marieluise Schüttler überreichte.

Wiedersehen in Tottori und Festakt

Aus Anlass des zehnjährigen Bestehens der Städtepartnerschaft in diesem Jahr, zugleich auch das 150-jährige Jubiläum deutsch-japanischer Beziehungen, wird bereits im Juli eine Hanauer Delegation mit Oberbürgermeister Claus Kaminsky an der Spitze zu den Jubiläumsfeierlichkeiten nach Tottori reisen, und bei einem Festakt in Hanau am 20. November, dem Tag der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde in Tottori, werden neben Oberbürgermeister Isao Takeuchi auch zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus der Partnerstadt erwartet