Partnerschaft mit Tottori in Japan

Ein Kunstwerk in Großformat

Ein unansehnliches rund fünfzig Meter langes Mauerwerk am Heinrich-Fischer-Bad hat sich jetzt zu einem Street-Art-Werk verwandelt. Geschaffen wurde das Graffito, das auch japanische Motive enthält, von zwei Dutzend Schülerinnen und Schülern der Hohen Landesschule gemeinsam mit der Sprayer-Gruppe "Hanau Radau", initiiert durch die Schulleiterin und Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Tottori-Hanau, Sabine Schaetzke, und finanziell unterstützt durch Spenden unter anderem des Partnerschaftsvereins und des Ortsbeirats Hanau-Innenstadt.



Bei den Künstlern bedankten sich neben anderen auch Studienrätin Astrid Lüht für die AG Street-Art, Uwe Weier, Chef der Hanauer Bäder GmbH (Vierter von links), Schulleiterin Sabine Schaetzke (Fünfte von links) und Ortsvorsteher Wolfgang Walther (Sechster von links).