Partnerschaft mit Tottori in Japan

 

Diese freundlichen, gut gelaunten und aufgeschlossenen Damen, eine Abordnung des Frauen-Service-Clubs ASUKA-LADIES aus unserer Partnerstadt Tottori, waren vom 4. bis 7. November 2007 zu Gast in der Brüder-Grimm-Stadt Hanau.

Auf dem Foto oben haben sich zu beiden Seiten der Präsidentin im Vordergrund Celine Le-Du, Anita Hebecker und Gabriele Velte, Mtarbeiterinnen der Firma Goodyear-Dunlop, dem Fotografen präsentiert. 

Gemeinsam mit Anna Tsukimi-Weber, einer stets hilfbereiten Mitarbeiterin unseres Partnerschaftsvereins japanischer Herkunft und eine hervorragende Übersetzerin, begrüßte Vereinsvorsitzender Wolfgang Walther die 16 Gäste bei ihrer Ankunft im Hotel "Zum Riesen" und begleitete die Damen an den folgenden drei Tagen bei einem anspruchsvollen Informationsprogramm. Schließlich standen unter anderem die soziale Stellung der Frauen in unserer Gesellschaft und Fragen zur Gleichberechtigung im Arbeitsleben im Mittelpunkt des Interesses der Asuka-Ladies.

Insbesondere für Anna Tsukimi-Weber eine wahrhaft anstrengende Tour, musste sie doch hochkonzentriert ständig in vorderster Reihe präsent sein und eine Fülle von Vorträgen, Fragen und Erklärungen in beiden Sprachen verständlich machen. Ihr sei an dieser Stelle besonderer Dank gewidmet. 

Nach dem obligatorischen Gruppenfoto am Brüder-Grimm-Denkmal auf dem Marktplatz (ganz links Anna Tsukimi-Weber) empfing Kulturbeauftragter Klaus Remer die Gäste im Rathaus und überbrachte die Grüße des Magistrats.

  Taeko Hamada, die Präsidentin der Asuka-Ladies, überreichte dem Vertreter der Stadt neben einem Geschenk einen Brief von Oberbürgermeister Isao Takeuchi aus Tottori an seinen Hanauer Amtskollegen Claus Kaminsky.                                                      

Am Abend konnten am Rande der gerade tagenden Stadtverordneten-versammlung Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Stadtverordnetenvorsteher Jürgen Scheuermann die Asuka-Ladies sowie als Ehrengast den japanischen Generalkonsul begrüßen. Yoshitaka Hanada, der großes Interesse an den partnerschaftlichen Beziehungen beider Städte zeigt, hatte es sich nicht nehmen lassen, ebenfalls die Gäste aus seiner Heimat persönlich willkommen zu heißen.

                                                                 

  Einen Eindruck von der Parlamentsdebatte konnten die Gäste trotz sprachlicher Hindernisse sicherlich mitnehmen.

  Auf dem Foto mit den Gästen Stadtrat Lutz Wilfert (links), Anna Tsukimi-Weber, Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Stadtverordnetenvorsteher Jürgen Scheuermann sowie Generalkonsul Yoshitaka Hanada, umrahmt von Hildegard Geberth und Wolfgang Walther.

Zum weiteren Programm für unsere Gäste gehörten Besuche der Martin-Luther-Stiftung, des Umweltzentrums an den Kinzigauen,   des Reifenherstellers Goodyear-Dunlop und ein Gespräch mit der städtischen Frauenbeauftragten. Daneben hatten Gertrud Rosemann und die Familie Großmann-Troschke zu einer "deutschen Brotvesper", und der Partnerschaftsverein Tottori-Hanau e.V. zu einem gemeinsamen Treffen eingeladen.       Außerdem standen die Alice-Salomon-Kindertagesstätte und der Hanauer Wochenmarkt auf dem Besuchsprogramm.

  Präsidentin Taeko Hamada überreichte dem Geschäftsführer der Martin-Luther-Stiftung, Friedrich Trapp, als Präsent die aus wertvollem Brokatstoff kunstvoll genähte Nachbildung eines Koi, des bekannten japanischen Zuchtkarpfens.

  Die Gäste im intensiven Gespräch mit der städtischen Frauenbeauftragten Imke Meyer im Museums-cafe des Schlosses Philippsruhe.

   Präsidentin Taeko Hamada und Vereins-vorsitzender Wolfgang Walther beim abendlichen Treffen der Asuka-Ladies und des Partnerschaftsvereins...

  

...und das gemeinsame Lächeln für den Fotografen mit Ehefrau Ursula Walther.

    Ebenso wie bei allen anderen vorangegangenen Besuchen zeigten sich die Asuka-Ladies höchst interessiert an den pädagogischen Erziehungskonzepten der Alice-Salomon-Kindertagesstätte. Viele interessante Eindrücke, Einblicke und Informationen werden die Gäste in ihre Heimatstadt Tottori mitnehmen können.

Zum Abschluss des Aufenthalts in Hanau durften sich unsere Gäste auf dem Hanauer Wochenmarkt auf eigenen Wunsch noch einmal stärken mit einer herzhaften deutschen Bratwurst, die sie in ihrer Heimat so nicht kennen, bevor sie ihre Reise in die Bundeshauptstadt Berlin fortsetzten.

Dank allen, die das Programm mitgestaltet haben. Jeder an seiner Stelle hat dazu beigetragen, dass die Asuka-Ladies unsere Stadt in bester Erinnerung behalten.